NIKU – Förderung der psychischen Gesundheit

Servus, ich bin Margit

Das Foto entstand am Starnberger See währen der Dreharbeiten an einen Interview zu der NIKU Methode. Ich war sehr aufgeregt, wie immer beim ersten mal. Ich habe lange am Starnberger See gewohnt, diese schöne Gegend und die Menschen waren mir Inspiration zu der Methode NIKU.

Mittlerweile haben wir mehrere Bücher und App´s dazu: die wissenschaftlichen, die “leicht verdaulichen” und die nützlichen. Das alles findest du auf dieser Homepage und auch im NIKU Shop

Was hat mich dazu bewogen, die NIKU Idee zu verwirklichen?

Ich habe das Gefühl, dass etwas fehlte. Ja, es fehlte einfach – die strukturierte Art und Weise, wie ich und andere Menschen das eine Leben was wir haben auf der unsichtbaren Ebene aufstellen können – würdevoll, mit Freude und mit Liebe zum Leben. Und mittendrin kam Corona. Mir geht es wie jedem anderen, allerdings ich kann dank NIKU sehr gut damit umgehen und fühle mich kraftvoll wie denn je. Immer mehr Menschen geben mir die Rückmeldung, dass sie auch davon partizipieren. Ich selbst nutze die Methode mein ganzes Leben. Erst war das intuitiv und seit 2 Jahren nutze ich selbst die App NIKU.  Zugegeben, die erste App (mit dem roten Logo) ist etwas komplex, deshalb haben wir dann die App NIKU Inception gemacht. Und dann entstand die Idee, die Methode analog zu machen, so habe ich das in Bücher umgesetzt: “Reframing deiner Kindheit” und “Reframing deiner Jugendzeit.”

Im Psychologiestudium – Diplom Psychologie hat mir vor allem Statistik Spaß gemacht. Forschung und Entwicklung waren meine Favoriten. Leider konnte ich nicht bis zum Diplom studieren, die Studiengebühren waren damals extrem hoch. Andererseits ist so, dass ich das wichtigste, was ich brauche, gelernt habe. Das war bereits mein zweites Studium. Ich hatte halbtags gearbeitet, studiert und gleichzeitig geforscht: „Die Veränderung der Hirnstrukturen bei alkoholkranken Menschen“. Getestet wurden: Wahrnehmung, Erinnerung und Wiedergabe. 

2014 – 2015                Technische Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg, Restrukturierungs- und Wertsteigerungsmanagement.

1992 – 1995                Universität Trier und Freiburg Psychologie / Neuropsych. (Forschungsarbeiten mit Suchtkranken in der Beratungsstelle in Freiburg).

1984 – 1990                Diplom an der Katholischen Hochschule für Soziales und Gesundheit in Freiburg (Katholik University of Applied Sciences Freiburg).                

Beruflich war ich lange Jahre als Unternehmensberaterin tätig – Nachfolgeregelung, M&A, Management auf Zeit – das war eine schöne Zeit. Ich habe einige sehr erfolgreiche Menschen kennengelernt und fragte mich, ob das jeder kann, so erfolgreich zu sein. Ja, das kann jeder. Glück und Erfolg wurden den wenigsten in die Wiege gelegt, 

wir gestallten lebenslang die Wiege selbst, 
mit NIKU bewusst, strukturiert und gesund.

Was ich nicht gut finde: Kriege, Diktatur, Monopole, Absolutismus.

Interessen: Freiheit, Länder, Kulturen, Neurowissenschaften, Forschung und Entwicklung, Menschen, Neurobiologie, Tiere.

Engagement: für Hochbegabte, seit Jahrzehnten.

Freizeit: Viel in der Natur – jede freie Minute, Reisen, lesen, Gespräche, arbeiten, kochen, backen.

Und wie geht es weiter?
Ich suche Autoren, die ihre Erfahrungen in Form von einem Buch veröffentlichen wollen – Erfahrungen aus Psychotherapie, psychischer Entwicklung,  Aufarbeitung der traumatischen Erfahrungen.  Erschienen im Jahr 2000 “Ahnungslos” vom J. C. Scott ist das erste Krimi aus dieser Reihe.